Blow Up & Rising Temperature

2023 im Stadthaus Klagenfurt

 

Das Projekt, das aus 25 Farbfotografien und 10 Ölmalereien auf Papier besteht,

wird im Mai 2023 im Stadthaus Klagenfurt gezeigt werden. Zeitgleich wird der

zur Ausstellung erscheinende Katalog mit gleichem Titel vorgestellt.

UNENDLICHE WEITEN – FÜR EINE WIEDERANEIGNUNG DER WELT

 

Der in der Analyse von Guy Debord zum Beobachter degradierte Mensch steht hier reinen

Beobachtungsphänomenen gegenüber – in den unendlichen Weiten des Kosmos ist der Platz des Menschen wahrhaftig und naturgegeben der eines Beobachters. Die Sterne sind nicht greifbar. Kosmische Phänomene können wir ausschließlich mit technischen Hilfsmitteln „erreichen“, ihnen lediglich über das Auge habhaft werden.

 

Anders verhält es sich mit der Natur: der Mensch kann eingreifen, tätig werden. Dieses Eingreifen hat sich im Industriellen Zeitalter zu einer Übergriffigkeit entwickelt. Natur wird gezähmt, gezählt, verbucht und aufgezeichnet. Natur wird zum Produkt, ihre Ressourcen dürfen ohne Grenzen ausgebeutet werden. Bis heute. Gegenwärtig wächst das Bewusstsein darüber, stößt jedoch weltweit immer noch auf strukturelle Hürden. Die Eingriffe und Brüche, die das Produkt dieser Einstellung sind, werden in Michael Seyers aktueller Position sichtbar.

 

Als Kontrast zu den oft utopisch und fremd anmutenden und scheinbar durch ein Teleskop

betrachteten Naturphänomene, erscheinen die starken Portraits: sie zeigen einen sich selbst und seiner Fähigkeiten zum Handeln und Tätig Sein, fremd gewordenen Menschen. Der Verlust und das Wissen darüber zeigt sich im Ausdruck, die Denaturierung schreibt sich in das Bewusstsein ein – sowie die Regulierungsmaßnahmen der biopolitischen Mächte, die ihn umgeben.

 

„Zeitenwende“ verweist hier wohl darauf, sich dieser „(Un-)Haltung“ zu entledigen und in eine Wiederaneignung der Welt und ihrer Geschichte zu treten und so in ein „Vita Activa“ (Hannah Arendt) zurückzukehren, in welchem man nicht nur sich selbst sondern seiner Umgebung und den gesellschaftlichen Prozessen wieder näher kommt. Eine Position, die dieses Leben nicht nur modelliert, sondern lebt – anstatt außen vor zu stehen und das Spektakel, welches der Neoliberalismus uns anbietet, wie vorbeiziehende Sternschnuppen und Sternkonstellationen, passiv zu beobachten.

 

Tanja Peball

 

 

„Utopian Dreams of Nature and Space“

Studiogalerie Klagenfurt Stadthaus (Theatergasse 3, 9020 Klagenfurt)

Vernissage am 15.10.2020 um 19.00 Uhr

Ausstellungsdauer: 16.10. – 15.11.2020

 

 

Herzliche Einladung zu den  „Welcome Hours“ am 15.10. 2020 zwischen 16.00 und 20.00 Uhr nach telefonischer Voranmeldung, und zu den offiziellen Öffnungszeiten des Stadthaus Klagenfurt,
Theaterplatz 3, 9020 Klagenfurt

 

 

Michael Seyer

The Verve of New York City

 

„The Verve of New York City" zeigt 25 Werke aus einem 120 Fotografien umfassenden Œuvre des Fotografen und Malers Michael Seyer. Abgebildet wird die Weltmetropole in der Tradition der Amerikanischen Straßenfotografie. Der Bildzyklus, ein Kaleidoskop der Stadt, zeigt Momentaufnahmen und Milieustudien im öffentlichen Raum. Er ist auch eine Hymne an New York, den Moment und die Vielfalt des Lebens in tiefer, leuchtender Kraft.

 

Michael Seyer hat im Jahre 2015 bei seiner großen Einzelausstellung in Brüssel den Werkzyklus „Das wahre Gesicht“ gezeigt. Bei dieser Schau ging es um das Entdecken und Erforschen der menschlichen Mimik, um das Spiel mit dem Antlitz und das Erkennen von Emotionen. Auch bei der im Foyer des ORF RadioKulturhauses und zeitgleich mit weiteren Werken im Café Prückel gezeigten Ausstellung lotet Michael Seyer die Bandbreite der spontanen Inszenierung und kurzer Begegnungen mit Menschen in der Stadt aus. Erinnert wird man dabei an das Zitat von Friedrich Dürrenmatt: „Das Wesen des Menschen bei der Aufnahme sichtbar zu machen, ist die höchste Kunst der Fotografie“.

 

Michael Seyer begeisterte für sein Vorhaben Straßenmusiker, Menschen in Parks, auf Plätzen oder in Restaurants. Die präsentierten Exponate geben die aktuelle Stimmung im „Big Apple“ in subtiler, nachdenklicher und humorvoller Bildsprache wieder.

 

 

Mag.a Magdalena Felice

Museum Moderner Kunst Kärnten (MMKK)

 

2019 auf der Foto Wien zu sehen

 

 

Eröffnung

21.03.2019, 19:00 Uhr

ORF RadioKulturhaus

ORF RadioKulturhaus

Ausstellungsdauer: 22.03. – 04.04.2019

Argentinierstraße 30a, 1040 Wien

 

Café Prückel

Ausstellungsdauer: 22.03. – 20.04.2019
Stubenring 24, 1010 Wien

 

 

MICHAEL SEYER

The Verve of NEW YORK CITY - Photographien

 

Die ausgestellten Werke des Fotografen und Künstlers Michael Seyer zeigen die Stadt New York City in der Tradition der American Street Photography. Die Fotografien sind im öffentlichen Raum entstanden und legen den Fokus auf Menschen in Straßen und Parks sowie auf vorgefundene Situationen. Der Bildzyklus zeigt Momentaufnahmen sowie essayhafte Abfolgen und Milieustudien. Geschichten im Kopf lebendig werden zu lassen und die Formen der Stadt zu etwas Sichtbarem und Denkbarem zu erwecken, ist die Intention des Fotografen

 

„Eine Hymne an die Stadt New York, den Moment und die Vielfalt des Lebens in tiefer, leuchtender Kraft.“.

 

Ausstellungseröffnung

Der Landeshauptmann von Kärnten, Dr. Peter Kaiser, lädt zur Vernissage

Dienstag, den 12. Juni 2018, um 18.00 Uhr

 

Hannah Senfter spielt George Gershwin

 

Spiegelsaal der Kärntner Landesregierung

Arnulfplatz 1, 9020 Klagenfurt

 

Ausstellungsdauer

bis 12. September 2018

 

Öffnungszeiten

Mo.–Do. 8.00 - 16.00 Uhr

Fr. 13.00 - 16.00

Oder nach Voranmeldung bis 12. 9. 2018

Frau Mag. Nina Casali: nina.casali@ktn.gv.at

Tel: 05 0536 22 117

 

Zum Artikel des Landes Kärnten

 

Der "Schatz" des Alters

90 Plus! Portraits und Geschichten von "Menschen, die aus der Schnelllebigkeit des Alltags enthoben sind."

 

 

Gäste: Michael Seyer, Fotograf, und Berta Uanschou, Seniorin aus Judenburg.

Moderation: Xaver Forthuber.

 

Radio Ö1 / Punkt eins

Die dargestellten Werke aus der Serie Das wahre Gesicht, zeigen eine Auswahl zum Thema menschliches Antlitz und der Bedeutung dessen. Klar strukturierte, unbearbeitete, großflächige Lichtbilder gehen der Frage nach, ob es so etwas wie die "Unverkennbarkeit" des menschlichen Gesichtsausdrucks gibt, oder ob jegliche Mimik gesehen, gelernt - vielleicht übernommen wird?

 

Das jüngste Projekt, das in Kooperation mit den „Wie daham…“ Senioren- und Pflegezentren umgesetzt wurde, weist mit seinem Titel „90Plus!“ bereits auf den Fokus der Ausstellung hin. 20 Damen und Herren im Alter von 90 bis 103 Jahren gewährten dem Künstler faszinierende Einblicke in ein langes, bewegtes Leben.

 

Die dabei entstandenen Fotoportraits, Hand- und Fußabdrucke sowie ein Kurzfilm spiegeln die einzigartige Lebensspur der abgebildeten Personen wider und schenken der hochaltrigen Generation jene Aufmerksamkeit, die ihr gebührt.

 

Donnerstag, 9. November 2017 , 19:00 Uhr

im Hauptraum des Künstlerhauses Klagenfurt

Goethepark 1, 9020 Klagenfurt a. W.

(barrierefreier Eingang auf der Rückseite des Hauses)

 

Eröffnung: KommR Otto Scheiflinger

Zur Ausstellung: Michael Seyer

Begleittext des Alternsforschers Prof. Dr. Hans-Werner Wahl / Einige der Portraitierten sind anwesend!

Download der Einladung als PDF

ORDNUNG UND OBSESSION

SERIEN, WERKGRUPPEN, ZYKLEN

 

Im Rahmen der Ausstellungsreihe „Déjà vu“ präsentiert die Stadtgalerie

Klagenfurt insgesamt 29 KünstlerInnen mit Werken aus der eigenen

Sammlung und der Sammlung der Kulturabteilung der Stadt, ergänzt durch

private und öffentliche Leihgaben zum Thema „Serien in der Kunst“.

 

Gezeigt werden Werke von Ute Aschbacher - Caroline - Christine de Pauli - Suzana Fântânariu

Gernot Fischer-Kondratovitch - Dietmar Franz - Max Gangl - Armin Guerino - Giselbert Hoke

Tomas Hoke - Lisa Huber - Richard Klammer - Kiki Kogelnik - Cornelius Kolig - Peter Krawagna

Paul Kulnig - Marko Lipuš - Franz Moro - Zoran Mušic`´ - Valentin Oman - Ulrich Plieschnig

Meina Schellander - Michael Seyer - Bogdan Toms’a - Wolfgang Walkensteiner

Gertrud Weiss-Richter - Edwin Wiegele - Peter Paul Wiplinger - Johanes Zechner

 

VERNISSAGE

Donnerstag, 25. Jänner 2017, 19.00 Uhr

 

Begrüßung:

MMag.a Manuela Tertschnig, Leitung Abteilung Kultur

 

Zur Ausstellung:

Mag.a Beatrix Obernosterer, Leitung Stadtgalerie Klagenfurt

Mag. Alexander Gerdanovits, Kurator der Ausstellung

 

Eröffnungsworte:

Dr. Maria-Luise Mathiaschitz, Bürgermeisterin und Kulturreferentin der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee

 

AUSSTELLUNGSDAUER

26. Jänner bis 11. Juni 2017

 

 

STADTGALERIE KLAGENFURT

Theatergasse 4

9020 Klagenfurt am Wörthersee

 

Öffnungszeiten:

Täglich außer Montag von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Feiertags außer Montag von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr

The Garden Blues

Fotografien von Pariser Gärten

 

„The Garden Blues - Fotografien von Pariser Gärten“, Entstehungsjahr 2000 wird im Rahmen der Ausstellung“Ordnung und Obsession - Serien, Werkgruppen und Zyklen“ ab 25. Jänner 2017 in der Stadtgalerie Klagenfurt ausgestellt.

 

„Michael Seyers Fotografien bilden die Natur nicht ab, sondern fangen durch gezielte Wahl des Ausschnitts eine Idee der sichtbaren Natur ein, welche einer fortlaufenden Veränderung ausgesetzt ist, welche vergänglich ist – dem Betrachter somit in immer neuer Gestalt gegenübertritt. (…)

 

Die künstlerischen Arbeiten von Michael Seyer bewegen sich an der Schnittstelle von Zeichnung, Malerei und Fotografie und stellen den gelungenen Versuch dar, mit fotografischen Mitteln einen Moment der Abstraktion herzustellen. Die Naturaufnahmen sind im Begriff sich aufzulösen – die Fotografien sind nicht eindeutig fassbar, nicht einordbar. Und dennoch: Es gelingt dem visuellen Gedächtnis des Betrachters Gegenständliches zu erahnen und so die Bildkomposition weiterzudenken. (…)

 

Die vorliegenden Landschaftsfotografien zeichnen sich durch eine starke malerische Qualität aus – bedingt durch den behutsamen Lichteinsatz sowie die unterschiedlich vorhandenen Schärfevarianten im Bildraum. (…) Eine fotografische Nahsicht eines Kastanienbaums – gefunden im Herzen von Paris – ist in ein weiches, warmes Licht getaucht und lässt die raue, strukturierte Oberfläche des Holzes geradezu geschmeidig, vom Licht moduliert – kurz: idealisiert – erscheinen. (…) Der Künstler arbeitet mittels analoger Fotografie – anachronistisch, wie es im Zeitalter digitaler Medien erscheint. Doch ist es nicht gerade dieser analoge, haptische Moment, den uns die Natur fast aufdrängt? Die vorliegenden Fotografien Michael Seyers, welche ohne technische Nachbearbeitung auskommen, setzen sich von den geläufigen, digitalen, überscharfen Fotografien, denen unser Blick tagtäglich begegnet, durch ihr Spiel mit dem natürlichen Licht, der Spiegelung, der kompletten oder partiellen Unschärfe – wodurch in manchen Fällen eine totale Abstraktion entsteht – ab.“

 

Evidence 1 - 7

 

Fotografische Tableaus, Kassettenrahmen, 110 x 150 cm

Unikate, 2016

 

© Michael Seyer

Evidence 1 - 7

 

Die eben erschienenen, fotografischen Arbeiten setzen sich mit den Themen Einmaligkeit, Altern und Bewahren des Einmaligen anhand von kostbaren und seltenen Insekten des zoologischen Archivs des Landesmuseums Kärnten auseinander,

 

Die sorgfältig ausgewählten und in Holzkassetten präsentierten Schmetterlinge, Libellen und Käfer transformiert der Künstler intuitiv in fotografische Tableaus und setzt nicht zuletzt natürliches Licht ein, um eine ganz spezielle Formen- und Farbensprache herauszuarbeiten.